Termine der nächsten 4 Tage

Charlotte Puffer (6c) gewinnt den Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs

vorlesewettbewerbMit ihrem Sieg beim Kreisentscheid in Bergheim hat die Schülerin aus der Klasse 6c die zweite große Etappe des Vorlesewettbewerbs 2018/2019 gemeistert. Bereits im November 2018 kürte die Jury des schulinternen Vorlesewettbewerbs Charlotte zur besten Vorleserin der Stufe 6 des Abtei-Gymnasiums. Am Montag (18.02.2019) ging die Vorlesereise dann weiter nach Bergheim, wo Charlotte mit weiteren 14 Schulsiegerinnen und Schulsiegern aus dem Rhein-Erft-Kreis am Kreisentscheid teilnahm. In der ersten Runde lasen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Textstelle aus einem selbst gewählten Roman vor.

Charlotte präsentierte dem Publikum eine spannende Kampfszene aus Erin Hunters Roman „Warrior Cats – Gelbzahns Geheimnis“. Mit Humor und Wortwitz ging es dann in der zweiten Runde weiter: hier lasen alle eine ihnen unbekannte Textstelle aus Stephan Knösels Roman „Master of Disaster – Chaos ist mein zweiter Name“ vor. Während das Publikum die kurzweilige Lesung genießen konnte, stieg bei den Leserinnen und Lesern die Spannung spürbar. Nach einer kurzen Beratungszeit der Jury stand die Siegerin des diesjährigen Kreisentscheids fest: Charlotte Puffer! Sie wird somit das Abtei-Gymnasium in wenigen Wochen beim Bezirksentscheid des Vorlesewettbewerbs vertreten. Das Team des Vorlesewettbewerbs gratuliert herzlich – und natürlich wünschen wir Charlotte viel Erfolg für die nächste Etappe des Wettbewerbs!

Silke Arzet

Drucken

Die 5c gewinnt hauchdünn das Balkenball-Turnier der Stufe 5

klassenturnier 2Anfeuerungsrufe, Jubelgesänge, packende Spiele, voller Einsatz und eine rechnerische Millimeter-Entscheidung – all das hatte das diesjährige Balkenball-Turnier der Jahrgangsstufe 5 zu bieten.

Voll motiviert und bestens im Unterricht in der „hauseigenen“ Sportart Balkenball vorbereitet, trafen sich am vergangenen Donnerstag die vier Klassen der Jahrgangsstufe 5 zum Balkenball-Turnier, um erstmals den neuen Wanderpokal auszuspielen.

In drei separaten Turnieren spielten jeweils die Mädchen-, die Jungen- und die Mixed-Mannschaften in der Turnierform Jeder-gegen-Jeden gegeneinander. In der Endabrechnung gewann die Klasse, die die meisten Turnier-Punkte sammeln konnte (für einen Sieg in einem der drei Turniere gab es 4, für einen zweiten Platz 3, für einen dritten Platz 2 und für einen vierten Platz 1 Punkt).

Weiterlesen

Drucken

Indische Musikkultur in der Anubhab - Academy

Am 01.02. diesen Jahres machte unser Musikkurs G1 von Herr Hobinka eine Exkursion zur Anubhab-Academy in Köln. Ziel war es, authentische Einblicke in die indische Musikkultur zu gewinnen.

indische Musik 1indische Musik 1

Der erste Eindruck bei unserer Ankunft in Köln - Vogelsang, in einem Hinterhof neben einer Autowerkstatt, war eher abschreckend als einladend. Eine wahre „Bruchbude“ hätte man meinen können. Doch ganz nach dem Motto „Don´t judge a book by its cover” hat man sich in der Academy wie zu Hause gefühlt. In Socken auf dem Weg zum Musikraum und einem Chai oder grünem Tee in der Hand wurde uns zu Beginn ein kleines Konzert gegeben, wobei das Tabla- und Harmoniumspielen zunächst ziemlich einfach aussah.

Weiterlesen

Drucken

Hauptsache trendy? Wer wirklich den Preis zahlt...

exkursion 7bJetzt stehen und sitzen wir, die Klasse 7B des Abtei-Gymnasiums Brauweiler, hier in diesem überfüllten Linienbus und warten darauf, endlich auszusteigen. Wir schreiben einen Tag voller Schnee und Mittwoch, den 30. 1. 2019 und sind auf dem Weg ins moderne Rautenstrauch-Joest-Museum in Köln, um dort die Ausstellung „Fast Fashion – die Schattenseite der Mode“ zu bewundern. Die Zeit verfliegt und wir stehen schon geschlagene 20 Minuten am Lövenicher Bahnhof. Doch schließlich erreichen wir unser Ziel und betreten das Museum.

Nach kurzem Warten an der Kasse begrüßt uns eine Frau, die uns durch das Museum führen wird. Nun teilen wir uns in fünf kleine Gruppen auf. Jede Gruppe bekommt jetzt ein Thema, das es mit Hilfe der Ausstellung zu bearbeiten gilt. Die fünf Themen lauten Lohn, Chemie, Baumwolle, Jeans und Recycling. Wir wissen noch nicht, was uns in dem Ausstellungsraum erwartet.

Schließlich dürfen wir eintreten und sehen einen Saal mit vielen Bildern, Einzelstücke wie Sitzballen aus zusammengepresster Kleidung, Infotafeln, Leinwände mit Filmen, Kopfhörer, mit denen man Audios anhören kann und vieles mehr. Der Raum besteht aus zwei Bereichen. Ein Bereich zeigt die „Slow Fashion“ und der andere die „Fast Fashion“. Ich überfliege gerade im Vorbeigehen eine Infotafel, da stellt sich mir folgende Frage: Wie kann es sein, dass ein Latte Macchiato genauso viel wie ein nagelneues T-Shirt kostet? Das ist nicht die einzige Frage, die mir nun im Kopf herumschwirrt. Die Bilder zeigen mir noch schockierendere Dinge. Tote Menschen, Kranke, Menschen ohne Arme oder Beine...alles dies nur wegen ihrer Arbeit.

Weiterlesen

Drucken

25. Mathematical Modelling Competition Maastricht – AGB schon wieder auf dem Treppchen!

Am 26.01.2019 fand der alljährliche Maastricht Mathematical Modelling-Wettbewerb statt. In diesem internationalen Teamwettbewerb, der in diesem Jahr sein 25. Jubiläum feiert, treten Oberstufenteams aus Schulen aus den Niederlanden, aus Belgien und aus Deutschland gegeneinander an und lösen komplexe Aufgaben  aus allen Bereichen der Mathematik, bei denen es weniger auf konkrete Kenntnisse und Formeln als vielmehr auf Logik, Kreativität, Hartnäckigkeit und Teamwork ankommt.

Maastricht Mathematikwettbewerb 2019Maastricht Mathematikwettbewerb 2019

Unter 33 teilnehmenden Schulen erreichten wir in diesem Jahr den unglaublichen dritten Platz. Das Team, bestehend aus Daniel Ast, Rosalie Bartels, Severin Bochem, Florian Kremper und Niklas Schupp aus den Stufen Q1 und Q2, konnte bei den fünf knüppelharten und sehr anspruchsvollen Aufgaben 44 von 50 Punkten erreichen und sich so den Bronzerang sichern! Damit setzen wir den 2016 begonnenen Trend fort und sind bereits zum vierten Mal in Folge unter den TOP 10 vertreten.

Wir bedanken uns bei unserer tollen Mannschaft, die uns auch beim Bonner Matheturnier bereits weit nach vorn gebracht hat, und wünschen weiterhin viel Erfolg! 

C. Stromenger

Drucken