Das Abtei-Gymnasium wählt!

Juniorwahlwoche vom 18.-22.09.2017

Juniorwahl 2017In der Woche vor der Bundestagswahl hatten alle SchülerInnen ab Klasse 8 die Möglichkeit zur Juniorwahl zu gehen. Die Juniorwahl ist ein bundesweites Projekt und findet in diesem Jahr auch schon zum wiederholten Male in Brauweiler statt. So realistisch wie möglich soll dieses Projekt den Gang zur Wahlurne nachempfinden, um so SchülerInnen auf die Bundestagswahl aufmerksam zu machen und Interesse daran zu wecken.

In den Politik- bzw. Sowi-Stunden vor der Wahl wurden verschiedene Aspekte im Zusammenhang mit der Wahl thematisiert (z. B. Wahlgrundsätze, Wahlsysteme, Wahlprogramme), so dass die SchülerInnen nicht unvorbereitet in unser schulisches Wahllokal gehen konnten.

Im „Wahllokal“ selbst warteten dann verschiedene Wahlhelfer auf ihren Einsatz: sie sammelten die Wahlbenachrichtigungen ein und glichen diese mit dem Wählerverzeichnis ab, bevor sie dann die WählerInnen zu den beiden Wahlkabinen durchließen.

In den Wahlkabinen standen unseren SchülerInnen dieselben Personen und Parteien zur Auswahl wie jedem Wahlberechtigten des Rhein-Erft-Kreises I.

Nach Schließung des Wahllokales am Freitag wurde folgendes Wahlergebnis für unsere Schule ermittelt:

Weiterlesen

Drucken

Sieg beim Sprintcup

Das Abtei-Gymnasium holt zum ersten Mal den Titel „Schnellste Schule Kölns“

Sprintcup 2017Dass sich unter den Schülerinnen und Schülern des Abtei-Gymnasiums Ausnahmesportler befinden, wurde bei vielen Wettbewerben in den unterschiedlichsten Sportarten schon unter Beweis gestellt. Für den Titel der schnellsten Schule Kölns des vom ASV ausgerichteten Sprintcups hatte es aber noch nie gereicht.

Bei der Gesamtwertung auf den 15 Metern im Fliegend-Sprint war das AGB schon mehrmals auf dem zweiten Platz gelandet, darüber hinaus hatte aber immer das Glück gefehlt.

Weiterlesen

Drucken

Das Schulkonzept des Abtei-Gymnasium Brauweiler

Das Abtei-Gymnasium Brauweiler hat als lebendige Schule kein festgeschriebenes Schulprogramm. Stattdessen formulieren wir unsere pädagogischen Grundüberzeugungen, Handlungsfelder und Aktivitäten, unsere Konzeption, Schwerpunkte und Organisationsstrukturen in einem sogenannten Schulkonzept.

Dieses ist vom Wesen her in permanenter Überarbeitung und Entwicklung: Es ist einerseits Beschreibung des Standes der Schulentwicklung und Organisation, weist aber andererseits auch Handlungsfelder und Zielperspektiven aus.

Die ethische und pädagogische Grundlage unseres Handelns findet ihren Ausdruck im Leitbild, dieses ist die Richtschnur des Schulkonzeptes. Aus diesem Grund finden Sie auch an vielen Stellen ausgewiesene Bezüge zum Leitbild.

Das Schulkonzept wird durch eine Vielzahl weiterer Dokumente ergänzt und präzisiert, die wichtigsten sind Curricula und Leistungskonzepte, die sie im Downloadbereich der Homepage finden.

Wir freuen uns über Rückmeldungen zu unserer Konzeption!

Martin Sina (Schulleiter)

Drucken

Cambridge-Prüfungen Schuljahr 2016/17

Cambridge-Zertifikat 16 17Wir gratulieren allen Schülerinnen und Schülern der jetzigen Jahrgangsstufen Q2.

  - Ole Benn, Leonie Jost, Max Knester, Selin Kromberg, Sasaphin Lennartz, Emma Marti, Melissa Ingrisch, Klara Nießen, Finja Ohm, Sasch Plaßmann Vincent Schädlich und Katrin Weis –

zur bestandenen Cambridge FCE Prüfung im letzten Schuljahr.

CONGRATULATIONS ON YOUR SUCCESS!

Ingrid Duchatsch

Drucken

Schüleraustausch San Bonifacio-Brauweiler

Schüleraustausch Praktikum 2017An dem seit Jahren am Abtei-Gymnasium durchgeführten Praktikumsaustausch mit San Bonifacio, einer Stadt in der Nähe von Verona (Italien), konnten in diesem Jahr zehn Schüler und Schülerinnen aus der zehnten Jahrgangsstufe teilnehmen. Wie auch unsere Stufenkameraden, schrieben wir zunächst eine Bewerbung an die Schule, in der wir unsere Begeisterung an UNICEF und unseren Wunsch, an dem Austausch teilzunehmen ausdrückten. Zusätzlich war es uns wichtig, uns zumindest ein wenig in die italienische Sprache einzuarbeiten und mehr über Land und Leute zu erfahren. Hierzu wurde im zweiten Halbjahr die Italienisch-AG angeboten, damit wir uns bereits auf unseren 14-tägigen Aufenthalt einstimmen konnten. Dort zu arbeiten, wo andere Menschen Urlaub machen, in Lazise am Gardasee, dem deutschen Urlaubsparadies schlechthin, erschien uns wie ein Traum und wir fieberten der Abreise, die am 19.06 sein sollte, immer mehr entgegen. Und schließlich ging es los! Begleitet von Frau Epe erreichten wir Verona  unter dem wolkenlosen Himmel in einer guten Stunde, wo wir direkt herzlich von unseren Gastfamilien und sehr sommerlichen Temperaturen (ca. 40 Grad) empfangen wurden. Glücklicherweise bemerkten wir schnell, dass die Verständigung mit unseren Austauschpartnern überhaupt kein Problem war: Sie alle sprachen perfekt Englisch, einige sogar Deutsch! Doch bei den Eltern und den Großeltern unserer Gastfamilien, die uns sogleich vorgestellt wurden, hatten wir genug Gelegenheit, die paar Brocken Italienisch, die wir gelernt hatten, anzuwenden. Unsere Austauschschüler gaben sich alle Mühe uns ein abwechslungsreiches Programm zu bieten, bei dem sie uns viel von der Umgebung zeigte. Neben Bowling-Abenden, Pool-Partys (bei denen wir uns um 11 Uhr abends noch abkühlten) und Besuchen von nahe gelegenen Burgen und Kirchen, verbrachten wir einen Tag in Venedig und besichtigten Verona. Zudem aßen wir uns durch einige Eisdielen und einige von uns verbrachten ein paar Stunden am Meer. Insgesamt war es ebenso rührend wie beeindruckend, wie viele Gedanken sich die Italiener und Italienerinnen gemacht hatten, um uns einen tollen Aufenthalt in Verona zu gestalten. Ebenso schön war es, die italienische Lebensweise etwas kennenzulernen! Wir wurden überall mit einer unglaublichen Freundlichkeit begrüßt und empfangen und merkten schnell, wie wichtig die Familie in Italien ist.

Weiterlesen

Drucken