Nächste Termine

28Aug
28.08.2017 8:00 - 10:00
schriftliche Nachprüfungen
29Aug
29.08.2017 9:00 - 12:00
mndl. Nachprüfungen

Erasmus+: Besuch bei der Partnerschule in Piaseczno (Polen)

Erasmus Plus - Gruppenbild PolenVom 8. bis zum 12. Mai besuchten sechs Schülerinnen und Schüler des Abtei-Gymnasiums im Rahmen unseres Erasmus+ Projekts die „Szkola Marzen“ in Piaseczno (Polen). Begleitet wurden sie dabei von Frau Gies und Herrn Georg. Die polnischen Lehrer und Schüler gestalteten eine abwechslungsreiche Woche für ihre Gäste aus Deutschland, Litauen und der Türkei. Nach ihrer Rückkehr haben die Schülerinnen und Schüler gemeinsam einen Bericht über die Woche verfasst:

Die polnischen Schülerinnen und Schüler haben uns am Montag mit einer feierlichen Zeremonie an ihrer Schule empfangen. Anschließend haben wir das Eis zwischen den Schülerinnen und Schülern mit ein paar Spielen gebrochen. Am Vormittag haben wir einen Workshop gemacht. Dabei ging es darum unsere Kreativität in Form von einem Stop Motion Film zum Thema Ernährung zu zeigen. Uns waren keine Grenzen gesetzt! Am Mittag haben uns unsere polnischen Freunde durch die Schule geführt und wir haben zusammen zu Mittag gegessen.

Am Dienstag haben wir morgens in unseren Gruppen unsere Stop Motion Animationen fertig gestellt. Danach sind wir mit dem Bus nach Warschau gefahren und haben dort zu Mittag gegessen. Übrigens: Warschau hat eine wunderschöne Altstadt! Anschließend haben wir in zwei Gruppen eine Rallye durch die Altstadt Warschaus gemacht und die Stadt und ihre Geschichte erkundet. Schade jedoch dabei war, dass es sehr kalt und windig war. Am Nachmittag hatten wir dann die Möglichkeit mit unseren Austauschpartnern länger in Warschau zu bleiben oder nach Piaseczno zurückzukehren.

Am Mittwoch begannen wir den Tag um 8:15 Uhr mit interessanten Biologie- und Geschichtsstunden. In Biologie haben wir uns mit gesunder Ernährung und verschiedenen Barcodes und in Geschichte mit dem ersten Weltkrieg beschäftigt. Der Schultag endete mit einem Besuch im Museum über polnische Juden.

Am darauffolgenden Tag, dem Donnerstag, starteten wir mit einer Doppelstunde Englisch. Anschließend besichtigten wir den "Palace of culture and science", das Wahrzeichen Warschaus, und die Gärten einer Universität. Diesen Tag beendeten wir mit Geocaching im Warschauer Stadtwald

Am Freitagmorgen hatten wir gemeinsam mit den Partnern aus Litauen, Türkei und Polen eine Stunde Sprachunterricht, in dem wir unsere doch nicht ganz so verschiedenen Sprachen verglichen. Natürlich bekamen wir auch die Möglichkeit unser Polnisch aufzubessern. Nach einer kurzen Pause ging es dann weiter mit Tänzen in der Turnhalle der Schule. Zuerst ein "ganz einfacher" belgischer Tanz gefolgt von einem polnischen Walzer, welcher ein wenig mehr von uns forderte. Trotzdem haben wir es als Gruppe und mit viel Spaß gemeistert. Also hatten wir uns die Pause, in der wir im Ort Eis essen gingen, ordentlich verdient. Zurück in der Schule hörten wir uns erst einen Vortrag über gesunde Ernährung an und bereiteten im Anschluss selber und frisch in der Schulkantine polnische Piroggen, Salat, Smoothies, Limonade und Desserts zu. Während des Essens stießen immer mehr Eltern dazu und direkt im Anschluss sahen wir uns gemeinsam die Ergebnisse unserer Stop Motion Projekte aus den Vortragen an.Nun ging es zurück in die Turnhalle, wo wir die am Vormittag hart eintrainierten Tänze den Eltern, Lehrern und anderen Schülern präsentierten. Für manche von uns war es hier mit dem Tanzen noch nicht zu Ende, da noch eine Disco stattfand. Für diejenigen die nicht blieben hieß es da schon Abschied nehmen von den restlichen Jungs und Mädels.

Finja Kurz, Maja Winter, Franka Kösters, Julius Landmann, Severin Bochem, Tom Paulke, A. Georg

Tags: Europaschule

Drucken