Nächste Termine

13Dez
13.12.2017 9:40 - 11:15
Q1: Facharbeitstraining (2 Stunden)
18Dez
18.12.2017 - 21.12.2017
Q2: Abwahl von Kursen
20Dez
20.12.2017 13:30 - 15:00
FK Chemie

Bericht von der Sprachreise des BILI-Kurses der Jahrgangsstufe 8

Reisetag nach England

bili reise erster tag anreiseAm Morgen des 15.10.2017 haben wir uns mit unseren Lehrern Herr Berghaus, Frau Koch und Herr Kempter um 7.00 Uhr vor der Schule am Busparkplatz getroffen. Anschließend verabschiedeten wir uns von unseren Eltern und stiegen gegen 7.30 in den Reisebus ein und das Abenteuer begann. 

Wir fuhren mit dem Bus durch vier verschiedene Länder. Zuerst durch Deutschland in die Niederlande, wo ein Fahrerwechsel stattfand. Nach einer halbstündigen Pause ging es weiter nach Belgien und von dort aus nach Frankreich. Als wir die Fähre in Calais erreichten, hatten wir schon 6 Stunden im Bus verbracht. Die Überfahrt nach Dover verlief reibungslos. Nach ca. anderthalb Stunden standen wir schon auf englischem Boden. Zunächst fuhren wir mit dem Bus ungefähr 20 Minuten nach Folkstone, wo wir um 15.40 Uhr ankamen. Dort verblieb uns noch etwas Zeit, die viele nutzten, um an den Strand zu gehen. Um 17.00 Uhr wurden wir dann von unseren Gastfamilien abgeholt, mit denen wir auch den restlichen Abend verbrachten.


Tag 1 - Rallye durch Folkestone

FolkstoneAn unserem ersten Tag trafen wir uns morgens am Kreisel bei King's North Gardens, der unser täglicher Treffpunkt werden sollte. Von dort gingen wir zum Pavillion auf den Klippen, von wo wir eine Rallye durch Folkestone starteten, die uns in Kleingruppen vom Strand über den Hafen zur Innenstadt führte. Nachdem alle wieder dort waren, hatten wir circa eine Stunde Zeit etwas zu Mittag zu essen.

Nachdem wir alle gestärkt waren, machten wir uns zum Strand auf. Das Wetter war ein Traum - strahlende Sonne und leichter Wind. Perfektes Strandwetter! Am Strand meisterten wir in den Kleingruppen vom Morgen ein paar Challenges, die mit Punkten bewertet wurden. Die Ergebnisse wurden dann zusammen mit den Resultaten der Rallye in einer kleinen Siegerehrung bekannt gegeben.

Zum Schluss hatten wir noch ein wenig Zeit durch die Straßen von Folkestone zu bummeln. Schnell war der erste Tag rum.

Tag 2 - Dover, eine Reise in die Vergangenheit

DoverAm Dienstag, unserem zweiten Tag, sind wir mit der Bahn nach Dover gefahren. Dort angekommen sind wir den Berg zum Dover Castle hochgelaufen. Auf der Burg haben wir eine Führung durch die alten Kriegstunnel bekommen, die mit Ton- und Filmmaterialien sehr beeindruckend war. Nach der Mittagspause sind wir in Kleingruppen durch die Burg gelaufen und haben dort Fragen zu den einzelnen Räumen und dem Schloss im Allgemeinen beantwortet. Am Ende wurden die Punkte gezählt und in den nächsten Tagen die Sieger gekürt. Da das Wetter sehr klar war, hatten wir eine tolle Aussicht über die Küste und konnten sogar bis nach Frankreich schauen. Am späten Nachmittag sind wir mit der Bahn wieder nach Folkestone gefahren und haben den Abend mit unseren Gastfamilien verbracht.


Tag 3 - London

LondonDer Höhepunkt war unsere Fahrt nach London. Und hier erlebten wir richtiges englisches Wetter: es war ungemütlich nass und kalt. Als wir im St. James Park waren und auf dem Weg zum Buckingham Palace kam solch eine heftige Schauer, dass wir erst mal warten mussten. Doch wir konnten dadurch die Wachablösung erleben.

Von dort marschierten wir zur Oxford Street und bestaunten die zahlreichen teuren Geschäfte auf dem Weg. Dort hatten wir lange Zeit selber ein wenig shoppen zu gehen und kauften uns das ein oder andere Souvenir. Es hatte zum Glück aufgehört zu regnen.

Unser Londontag klang in Covent Garden aus, wo wir zu Abend essen konnten und den Künstlern auf dem Platz zuschauen oder zuhören konnten. Viel zu schnell saßen wir im Zug zurück nach Folkestone.

Tag 4 - Canterbury

CanterburyAm Donnerstag haben wir uns mit dem Bus auf den Weg nach Canterbury gemacht.
Dort hatten wir eine spannende Führung durch die berühmte und geschichtsträchtige Kathedrale. Sie war sehr beeindruckend, groß und prachtvoll.
Nach der Führung haben wir kleine Gruppen gebildet, in denen wir dann durch Canterbury und die Fußgängerzone gegangen sind. Canterbury ist ein schönes Städtchen. Man fühlt sich tatsächlich ein wenig wie im Mittelalter!
Am Ende des Tages sind wir alle zusammen in den Park in der Nähe des Busbahnhofs gegangen und haben Völkerball und Fußball gespielt oder haben andere schöne Dinge gemacht.
Es war ein toller Abschlusstag mit vielen tollen Ereignissen.


Die Rückfahrt

AbreisetagAm Morgen des 20. Oktobers trafen wir uns alle am Pavillon in Folkstone (wo unser Bus wartete), um die Heimreise anzutreten. Nach dem schweren Abschied von unseren Gastfamilien ging es auch schon los. Doch das Wetter spielte leider nicht mit. Es war sehr stürmisch und die Wetterlage passte auch zu unserer Stimmung. Schweren Herzens fuhren wir mit dem Bus zum Hafen nach Dover. Nach einer kurzen Verzögerung gingen wir erneut auf die Fähre und ließen England hinter uns. Die Überfahrt war sehr schauklig, weshalb viele seekrank wurden. Angekommen in Calais erwartet uns bereits ein großer Doppeldecker-Reisebus, mit dem wir uns auf den weiteren Heimweg machten. Allerdings mussten wir uns den Bus mit einer anderen Klasse teilen. Wir kamen sehr gut durch. Danach ging es wieder weiter. 

Am Abend um ca. 20.00 Uhr trafen wir an unserer Schule an, wo wir schon sehnsüchtig von unseren Eltern erwartet wurden.

Emilia, Victoria, Carla, Lara und Maxine, L. Berghaus

Tags: Englisch, Bilinguales Angebot

Drucken