Termine der nächsten 4 Tage

Podiumsdiskussion zur Europawahl am Abtei-Gymnasium

PodiumsdiskussionEine Woche vor der Wahl zum Europäischen Parlament am 26. Mai fand am Montagabend eine Podiumsdiskussion zur aktuellen europapolitischen Themen im Foyer des Schulzentrums statt. Vor mehr als 100 Zuhörern diskutierten sechs Vertreter der zurzeit im Bundestag vertretenen Parteien über politische Maßnahmen zum Klimawandel und zur Digitalisierung sowie über die unterschiedlichen Vorstellungen zur Zukunft der Europäischen Union.

Erfreulicherweise waren unter den Zuhörern die Schülerinnen und Schüler sowie die Jungwähler/innen in der Mehrheit. Gerade diese Gruppe wollten die Schülerinnen und Schüler der Q2, welche die Podiumsdiskussion in den letzten Wochen organisiert haben, mit der Veranstaltung erreichen. 

Auf dem Podium sprachen für die Parteien Herr Theisen (CDU), Herr Dr. Wortmann (FDP) und Herr Roth (Bündnis 90/ Die Grünen) als Vertreter der Ratsfraktionen im Pulheimer Stadtrat. Herr Kohn (SPD) und Herr Yilmaz (Die Linke) als Kandidaten für das Europaparlament sowie Herr Dr. Vincentz (AfD) als Landtagsabgeordneter in Düsseldorf.

Die Moderation der Diskussion übernahmen an dem Abend Dana Beinke und Caspar Sax aus der Stufe Q2. Zu Beginn baten sie die sechs Teilnehmer auf dem Podium, die drei aus ihrer Sicht wichtigsten Themen für die bevorstehende Europawahl zu erläutern. Anschließend wurden die drei schon angesprochenen thematischen Blöcke kontrovers auf dem Podium diskutiert, wobei die unterschiedlichen Vorstellungen der Parteien deutlich wurden. Danach hatten dann die Zuhörer die Gelegenheit, in die Diskussion einzusteigen und Fragen an die Teilnehmer zu richten. Hiervon wurde rege Gebrauch gemacht, so dass viele Themen berührt wurden, die in der Podiumsdiskussion bisher nicht angesprochen wurden. Nach zweieinhalb Stunden intensiven politischen Austauschs waren die Zuhörer hoffentlich gut informiert, um größere Klarheit für die eigene Wahlentscheidung zu gewinnen.

T. Backherms

Tags: Politik/Wirtschaft, SoWi/Wirtschaft

Drucken