Wer ist denn begabt? Wer ist hochbegabt?

Wir wollen dies nicht an Faktoren festmachen, die durch die Begabungsforschung als ausschlaggebend formuliert werden. Denn – und dies ist auch eine Erkenntnis der Begabungsforscher – nicht jeder Hochbegabte ist ein Hochleister, also jemand, der bereitwillig und mit Freude Leistungen erbringt.

Andererseits ist nicht jeder Hochleister zwingend ein Hochbegabter. So ist es durchaus möglich, dass der Hochleister erfolgreicher ist und zu besseren Ergebnissen kommt.

Wir wollen  innerhalb des Begabtenförderungsprogramms SchülerInnen fördern, die folgende Stärken aufweisen:

Wir halten eine besondere Förderung dieser SchülerInnen für notwendig, um aufkommende Langeweile zu verhindern. Gerade der alltägliche Unterricht kann diese Gruppe gefährden, denn Langeweile ist eine Erfahrung, die ebenso trainiert werden kann wie die Entwicklung von Fähigkeiten und Fertigkeiten. Es besteht nämlich die Gefahr, dass mit dem Training von Langeweile die ursprüngliche Freude am Lernen und die damit verbundene Neugier verloren gehen.

Drucken